Keine Kunst im Warenkorb
Ablehnung> Künstler

Kaufen Sie Street Art Graffiti Moderne Kunst, Drucke, Originale, Skulpturen und Gemälde von Artist Denial.

Denial ist ein kanadischer Künstler, der mit Aerosol- und Schablonenkunst experimentiert, während seine Hauptinteressensgebiete Konsum, Politik und die menschliche Verfassung in der heutigen Gesellschaft sind. Das Pseudonym und das Alter Ego, das er angenommen hat, sind allein schon bezeichnend für seine Absicht, Politiker, Werbung und Medien zu kritisieren, die uns im Allgemeinen mit Informationen bombardieren, die wir nicht kennen oder sogar leugnen. Daniel Joseph Bombardier, wie sein richtiger Name ist, wurde Ende der 1990er Jahre erstmals in der Street-Art-Szene aktiv und seitdem hat sich sein Spitzname „DENIAL“ mit über 500 Stickern, Plakaten, Wandbildern und mehr weltweit etabliert , mit den alphanumerischen Zeichen “[E-Mail geschützt]“. Die vom Künstler verwendeten Medien und Mittel reichen von Aerosol-Sprühmalerei über Druckgrafik und Bildhauerei bis hin zu Holzkreationen. Die Thematik seiner Werke ist ebenso vielfältig und reicht von Kapitalismus- und Markenkritik bis hin zu spöttischen Verschwörungstheoretikern.

Sortierung:

Kaufen Sie Denial Graffiti Modern Pop Artwork

Anhand der Kunst der Verleugnung lassen sich Elemente der Pop Art identifizieren. Wie viele Künstler seiner Generation greift Denial die Pop-Art auf und huldigt ihr, indem er relevante Themen in seine Kunstwerke einbezieht. Infolgedessen umfasst seine Kunst Markenlogos, Referenzen zur Atomenergie, Verschwörungstheorien, Noir-Ästhetik und in vielen Fällen die amerikanische Flagge, insbesondere als Liebhaber seiner Kunstwerke. Diese kunterbunte Themenreihe dient der Künstlerin gewissermaßen als Spiegel, um aktuelle Themen zu präsentieren und andererseits als Waffe, um sich ihnen zu stellen.

Auch wenn seine Herangehensweise manchmal nihilistisch anmutet, verraten seine folgenden Kommentare die Intentionen seiner Kunst: „Meine Arbeit spricht von drohendem Untergang und vielen krassen, finsteren Themen, aber das soll nicht heißen, dass ich das überhaupt wünsche.“ . Ich hoffe, dass meine Arbeit das Gegenteil suggeriert: die Lächerlichkeit des Ganzen aufzuzeigen und wie wir bessere Lösungen für die Zukunft finden können. Scheiße muss sich ändern und das ist es, was meine Arbeit wirklich anspricht.“

Im Wesentlichen persifliert er die Realität, die er und wir erleben, durch einige der emblematischsten Symbole der westlichen Kultur. Vom Coca-Cola-Logo, Superman und Bugs Bunny bis hin zu Channel-Parfums und Kreditkarten verwendet er solche Kulturprodukte mit der Absicht, ein Statement gegen das System zu setzen, das sie hervorgebracht hat. Als Ergebnis rekontextualisiert er sie und verwandelt sie von kommerziellen Produkten in sein kulturelles Erbe.

Der Künstler ist sehr sozial bewusst und versucht durch seine Arbeit sein Publikum zu provozieren. In gewisser Weise möchte er durch die visuelle Stimulation seiner Arbeit und mit seinen eigenen Worten für zeitgenössische Themen sensibilisieren. Obdachlosigkeit, Arbeitslosigkeit, Zwangsversteigerungen, Zugang zu gesunder und erschwinglicher Nahrung, Zersiedelung...“.

Ein weiterer Aspekt von Denials Arbeit ist Humor. Seine Arbeit ist satirisch, was per Definition bedeutet, dass sie Humor als Konfrontationsmechanismus verwendet. „Meiner Erfahrung nach kann man jemanden zum Nachdenken bringen, wenn man jemanden zum Lachen bringt. Aus diesem Grund verwende ich in einigen meiner Arbeiten Humor, um den Dialog zu eröffnen. Ich weiß wirklich nicht, warum Leute meine Arbeit kaufen, aber ich bin dankbar, Fans und Sammler zu haben, die mir helfen, meine Karriere zu verewigen. Wenn ich raten müsste, würde ich sagen, dass sie es kaufen, weil sie es bekommen, dass die Dinge anders sein sollten und könnten, sie glauben an eine Zukunft ohne menschliches Unrecht/Leiden, was der ultimative Grundton meiner Arbeit ist“, erwähnt er in einem Interview im Jahr 2006.

Natürlich hat sich der Künstler zu einer der prominentesten Figuren zeitgenössischer Popkünstler entwickelt, die dennoch weiterhin relevant bleibt und daran interessiert ist, zum Nachdenken anregende Kommentare zu generieren. Er hat eine lange Erfahrung in der Erforschung der Grenzen der Aneignung, die er als Mittel nutzt, um den Wert kultureller Produkte zu untergraben, die sich im kollektiven Gedächtnis der westlichen Zivilisation eingeprägt haben. Mit anderen Worten, seine Arbeit lädt den Betrachter ein, sich unsere dystopische Gesellschaft neu vorzustellen, um sich ihr zu stellen, mit Humor und Ironie als den größten Werkzeugen des Künstlers.

In diesem Spektrum ist Denials Kunst stark politisch und sozial, da die Künstlerin spezifische Positionen zu Themen wie Kapitalismus, Konsumkultur und Werbung einnimmt. Noch wichtiger ist, dass sich der Künstler seiner Entscheidungen und Motivationen bewusst ist: „Ich betrachte mich gerne als aktivistische Pop-Art. Meine Beziehung zu Cartoons und Grafiken ist viel einfacher als bei fotorealistischen Dingen. Ich liebe es, auf Dinge zu verweisen, mit denen die Leute so vertraut sind. Mit Humor und Nostalgie können Sie die Kommunikation eröffnen. Ich mache das seit Jahren, verwende Elemente von Humor und Vertrautheit, um einen Dialog zu eröffnen, denn dann kannst du einige echte Themen und verschiedene Dinge einbringen, die du in deiner Arbeit zu vermitteln versuchst. Sie haben einen viel offeneren Strom zum Bewusstsein der Person und erfahren, wie sie Ihre Kunst aufnehmen. Wenn Sie sie dazu bringen können, darüber zu lachen, erinnern Sie sich an etwas oder beziehen Sie sich auf ein Bild. Dann zoomen sie heran und sehen alle versteckten Details, die ich dort eingefügt habe.“

In der Welt von Denial ist die Erinnerung wichtig, denn sie ist die Grundlage seiner Arbeit, da sie das Publikum nostalgisch dazu anregt, sich darauf einzulassen. Dadurch ist seine Kunst ebenso vertraut wie verstörend, weil sie die beunruhigendsten Teile der Gesellschaft offenbart, die wir „leugnen“. Seine Kunst ist klug, humorvoll und strotzt vor Ironie und verkörpert in wenigen Worten die Absurdität der Welt und ruft sein Publikum offen auf, sich mit den systemischen gesellschaftlichen Werten, der Materialität und Bedeutung auseinanderzusetzen und zu reflektieren.