Keine Kunst im Warenkorb
Fehler> Künstler

Kaufen Sie Street Art Graffiti Moderne Kunst, Drucke, Originale, Skulpturen und Gemälde von Artist Faile.

Von Leinwand und Drucken über Fensterpaletten und Gebetsmühlen, von Straßen- und In-situ-Kreationen bis zum Erwerb eines festen Ateliers im Jahr 2005 und von Pop-Art bis Spiritualität ist der Kurs von FAILE so heterogen, wie Kunst nur sein kann. Diese künstlerische Zusammenarbeit zwischen Patrick McNeil und Patrick Miller wurde 1999 gegründet und hat ihren Sitz derzeit in Brooklyn, NY. Dennoch hat das Künstlerduo an zahlreichen Einzel- und Gruppenausstellungen in den USA, Europa und Asien teilgenommen. Raum hat im Fall von FAILE Bedeutung. In den ersten Jahren ihres Bestehens arbeitete die Gruppe nicht in einem eigenen Atelier und so war 1999-2005 für sie eine Zeit des Experimentierens mit verschiedenen Gestaltungsmitteln und Ausstellungsformen ihrer Arbeiten . FAILE umfasst sowohl „traditionelle“ Medien wie Malerei, Skulptur und Druckgrafik, als auch weniger konventionelle, beispielsweise Fensterpaletten und sogar Gebetsmühlen. Das Duo mischt kompromisslos Medien und Formen, je nachdem, was seinem kreativen Prozess am besten dient, was sowohl zu hochbudgetierten Projekten mit bemerkenswerten Produktionswerten als auch zu bescheidenen Bemühungen führt, die alle Phasen des kreativen Prozesses hervorheben, die Erfahrungen hervorheben und einen DIY-Ansatz beinhalten. Obwohl FAILE seit seiner Gründung seine Arbeiten in vielen Galerien und Kunsträumen präsentiert hat, hat es auch nach dem Erwerb eines Ateliers im Jahr 2005 seine Verbindung zur Street Art nie verloren. 

Sortierung:

Fail Graffiti Modern Pop Artwork kaufen

Weizenkleister und Schablonieren wurden von der Gruppe regelmäßig verwendet, um ihre Arbeit in der Öffentlichkeit zu verbreiten, und dienten somit einem der allerersten Zwecke von Graffiti, nämlich so viele Menschen wie möglich zu erreichen. Die Entwicklung dieser künstlerischen Zusammenarbeit von der Bereitstellung von Arbeiten in verschiedenen Städten auf der ganzen Welt bis hin zum Erwerb eines eigenen Ateliers ähnelt der Entwicklung der Straßenkunst selbst, die von einer Subkultur, die den öffentlichen Raum illegal besetzte, zu einigen der größten der Welt aufstieg Kunstinstitutionen. In beiden Fällen ist die Verbindung mit den Zuschauern essenziell. FAILE hat sich nie von seinem Interesse entfernt, mit dem Publikum in Kontakt zu treten und seine Kunst so partizipativ wie möglich zu gestalten. Daher hat das Duo natürlich auch nie aufgehört, sich für die Öffentlichkeit und insbesondere für den urbanen Ort zu interessieren, was in seiner Arbeit nicht nur ausstellungsmäßig, sondern auch thematisch sichtbar wird. Schaut man sich die Arbeiten von FAILE an, fällt einem die leuchtenden Farben und die stark stilisierten Schriftzüge auf, ähnlich denen, die während und nach den 1980er Jahren auf den Straßen der USA auftauchten, als der Krieg gegen Graffiti seinen Höhepunkt erreichte viele Schriftsteller, ihre Werke weiterzuentwickeln, um sich abzuheben.

Moderne Graffiti sind nicht der einzige Einfluss, den man beim Betrachten der Arbeit von FAILE erkennen kann. Aus postmoderner Sicht umarmt FAILE seine Zufälligkeit und zelebriert selbstbewusst „Low Art“ mit Verspieltheit, während es Pop-Art-Ikonen wie Andy Warhol und Richard Hamilton bis hin zu Mid-Century-Décollagisten Mimmo Rotella und Jacques Villeglé huldigt. Mit anderen Worten, diese stilistische und thematische Wiederverwendung kultureller Elemente führt zu einer modernen Rekontextualisierung dieser und versucht gleichzeitig, ein breites Spektrum von Themen zu vertreten, beispielsweise Kommerz, Religion, die Unterscheidung zwischen hoher Kunst und niedriger art etc. Aneignung ist eine zentrale Dimension in der Kunst des Duos, das nostalgisch versucht, unsere Kulturgeschichte, sei es Architektur, Religion oder Comic, zu akzentuieren, wobei die Grenze zwischen Low und High Art bewusst verwischt wird. Im Wesentlichen ist die Aneignung ein Ausgangspunkt für die beiden Künstler, die sich auf eine Weise fortbewegen, die das Ursprüngliche von
solche kulturellen Elemente. Diese Art der Rekontextualisierung basiert auf einer Reihe neuer Begriffe, wie der Kritik an heutigen gesellschaftlichen Werten, der Konsumkultur und sogar der Bedeutung von Kunst selbst.
Eine weitere Dimension der zeitgenössischen Kunst, die der Gruppe gelingt, ist die Idee der Dualität, die einen Kontrast zwischen zwei Konzepten oder zwei Aspekten von etwas schafft. Durch ihre Kunst rufen die beiden Künstler die Betrachter dazu auf, die archetypischen Binärformen von beispielsweise Liebe und Hass, Triumph und Unglück, Sättigung und Verlangen zu erkunden.

Gleichzeitig und in Bezug auf die Betrachtung von FAILE im Spektrum der Street Art ist die Arbeit des Duos vor allem partizipativ. Als echtes Kind der Kunst des 21. Jahrhunderts, das die durch ein Werk ausgelösten sozialen Interaktionen als authentischen Inhalt begrüßt, interessiert sich diese in NY ansässige Gruppe für die Auseinandersetzung des Betrachters mit dem Kunstwerk. Für diese beiden Künstler sind die physischen Produkte ebenso bedeutsam wie ihre sozialen Wirkungen. Damit schafft die Arbeit von McNeil und Miller ein Betätigungsfeld, in dem die kreative Auseinandersetzung des Publikums angeregt wird. Mit den Worten der Künstler selbst gibt das Kunstwerk „einem Menschen das Gefühl, dass es nur für ihn da ist. Dass sie mitten im Chaos des täglichen Lebens auf dieses großartige kleine Juwel gestoßen sind, das sie wirklich ansprechen kann. Wir versuchen, eine gewisse Mehrdeutigkeit einzubauen, die dem Betrachter die Tür öffnet, sich in der Geschichte wiederzufinden.“
Dieser relationale Charakter der Kunst der FAILE korrespondiert und wird durch ihre konsequente Reisetätigkeit und das Fehlen eines festen Ateliers bis Mitte der 2000er Jahre verstärkt. Dies führte dazu, dass das Duo urbane Straßen umarmte und nutzte und der produzierten Arbeit natürlich einen „ortspezifischen“ Charakter verlieh, da sich öffentliche Kunst unweigerlich an den Ort der Präsentation anpasst.

Die Welt, die FAILE geschaffen hat, entsteht aus einer Vielzahl von Materialien und Mitteln, von der Leinwand bis zum Schilderpapier für Lebensmittelgeschäfte. Die Arbeiten des Duos bewegen sich an der Grenze zwischen Kunstinstitutionen und Außenwelt und in weiterer Folge Elite und Öffentlichkeit. Die Gruppe schafft es, meist indirekte politische Kommentare abzugeben, indem sie ihren Wurzeln in der Street Art treu bleibt und Anti-Establishment-Trends aufgreift, die sich in Form der Rückeroberung des urbanen Umfelds, nicht überraschend, unter dem Einfluss von Punkrock und Hip-Hop-Visuals manifestieren Ästhetik. Sobald ihre Kunstwerke den öffentlichen Raum betreten, wird der Betrachter eingeladen, sich mit ihnen zu beschäftigen und mit ihnen zu interagieren. FAILE glaubt nicht an eine höhere Bedeutung oder eine absolute Wahrheit, die außerhalb der Wahrnehmung des Publikums existiert, die schließlich ermutigt wird, die Bedeutung zu formen. Der kreative Prozess springt von einem Thema zum anderen, verbindet alles in einem intertextuellen Delirium und am Ende übernimmt das Publikum die Verantwortung für die Interpretation. Dies ist an sich schon ein revolutionärer Akt des Anti-Elitismus, da die Bedeutung der Arbeit nun in der Reaktion der Masse zu finden ist und FAILE in das Spektrum der Ortsspezifität und der relationalen Ästhetik eingeordnet wird.