Keine Kunst im Warenkorb
Ron Deutsch> Künstler

Kaufen Sie Street Art Graffiti Moderne Kunst, Drucke, Originale, Skulpturen und Gemälde des Künstlers Ron English.

Nur wenige Künstler haben mit einer so breiten Palette von Medien und Mitteln gearbeitet wie Ron English, von Druckgrafiken bis zu Wandmalereien und von Vinylskulpturen bis hin zu Werbetafeln. Natürlich wurde seine Kunst auf ebenso vielfältige Weise ausgestellt und ist auf der Straße, in Museen, in Filmen, Büchern, im Fernsehen und sogar in der Musik zu finden. Bei einer derart großen Vielfalt an Materialien und Bildelementen lauert die Gefahr, die eigene Kunst der Heterogenität zu preisgeben, ihre Zusammenhänge und ihre Verbindung zum Künstler und seinen Motiven zu verlieren. Was also macht die Kunst von Ron English stimmig und identifizierbar? Ist seine Arbeit durch die verwendete Bildsprache miteinander verbunden oder ist es der theoretische Hintergrund, der seine Kunst ausmacht? Das erste, was dem Betrachter beim Betrachten seiner Arbeiten vielleicht auffällt, ist die Einbindung einer Reihe sehr bekannter Bilder. Die konzeptionelle Grundlage seiner Arbeit ist eng mit der Erinnerung verbunden, der Art von Erinnerung, die in diesem Moment existiert und geformt wird. Ein typisches und anscheinend beliebtes Thema, das die Engländer immer wieder aufgreifen, ist McDonald's, die größte Fast-Food-Kette der Welt. Das Unternehmen wurde 1940 gegründet und ist immer noch eine der Marken mit dem höchsten Wiedererkennungswert. So nutzt der Künstler diese emblematische Marke und alle damit verbundenen Konnotationen (Kapitalismus, Fastfood etc.), um gesellschaftspolitische Beobachtungen anzustellen, die für diesen Moment relevant sind. Die Erinnerung ist jedenfalls der Ausgangspunkt des Schaffensprozesses des Künstlers, der uns nostalgisch auf uns vertraute und sofort wiedererkennbare Bilder und Themen aufmerksam macht.

Sortierung:

Ron English Graffiti Modern Pop Artwork kaufen

McDonald's ist nicht das einzige Beispiel; Mona Lisa, Queen Elizabeth II, Marilyn Monroe, Hulk, Captain America, Mikey Mouse, Darth Vader und Uncle Sam sind nur einige der Charaktere, die Ron English aneignet, um eine offene Konversation zwischen seiner Kunst und einer Vielzahl von Themen wie das Star Wars-Universum, der Vietnamkrieg, hohe Kunst, Königtum usw.

Die Welt von Ron English heißt Popaganda, ein von ihm erfundener Name, der die Wörter verbindet Pop und Propaganda, beide zutiefst aufschlussreich über die Kunst des Englischen. Pop ist ein klarer Bezug zur Popkultur, der er auf mehreren Ebenen huldigt, indem er seine Kunst nicht nur mit gängigen Pop-Art-Themen durchdringt (zB Marilyn Monroe), sondern auch Porträts von Pop-Künstlern selbst (zB Andy Warhol) einbindet. Auf der anderen Seite ist das Wort Propaganda schafft politische Konnotationen. Anmaßend wurde die Kunst von Ron English häufig als „Anti-Corporate-Propaganda“ bezeichnet.

Englisch ist hochgradig, kompromisslos und respektlos politisch. Dies basiert nicht nur auf der Verwendung bestimmter Bilder und Themen. 1982 überarbeitete er heimlich einige Werbetafeln, bei denen die Gefahr bestand, verhaftet zu werden. Gleichzeitig hat seine Arbeit seit Beginn seiner Karriere nichts an politischer Schärfe verloren und bezieht weiterhin sowohl Themen der alten Politik wie Uncle Sam – ein klarer Hinweis auf den Vietnamkrieg – als auch zeitgenössische Politiker ein Beispiel Barack Obama (in Abraham Obama) und Donald Trump (in Stamm). Durch das Schaffen von überarbeiteten Stücken solch bekannter politischer Persönlichkeiten wird Englisch sofort politisch und lässt den Betrachter über die Entscheidung des Künstlers nachdenken, sie zu integrieren.

Die Visualität seiner Arbeiten basiert daher in hohem Maße auf Aneignung und Überarbeitung. Die Rekontextualisierung von Stücken, die typischerweise stark kommerzialisiert sind, wirft die folgende Frage auf. Warum verwendet Ron English solche Bilder? Kunstwerke der Vergangenheit zu überdenken ist in der Kunstwelt nichts Neues. Allerdings haben Künstler in den letzten Jahrzehnten damit begonnen, systematisch Bildwelten aufzunehmen, die außerhalb des künstlerischen Spektrums existieren und gleichzeitig näher an der Alltagserfahrung, an der „niedrigen Kunst“, die die Massen konsumieren, ist. Die Unterscheidung zwischen High und Low Art ist in der englischen Kunst ganzheitlich präsent, dennoch scheint der Künstler das eine dem anderen nicht überlegen zu sehen. Im Gegenteil, er ehrt die Popkultur und bekennt sich zu ihrem extremen Kommerz.

In Wirklichkeit benutzt er einige archetypische Formen des Kommerzialismus (zB Markenlogos, öffentliche Plakatwände, Werbung), um das Phänomen zu kritisieren. Durch diese Prozesse hat sich Ron English zu einer der prominentesten Figuren des Cultural Jamming entwickelt. Dies kann auch als eine eigentümliche Form des politischen und gesellschaftlichen Aktivismus gesehen werden, die die Macht der Medien und Großkonzerne, die für die Verbreitung der Kulturprodukte verantwortlich sind, die sich der Künstler aneignet, aufmerksam macht und gleichzeitig untergräbt und Parodien.

Die Beziehung, die Ron English zu seinem Publikum hat, ist eigenartig und multilateral. Einerseits manipuliert er unser Gedächtnis und führt uns wieder in die neuen Versionen einiger unserer Lieblingsanimationen, berühmter Kunstwerke und sogar an die Orte ein, an denen wir normalerweise essen. Im Wesentlichen formt er seine Werke mit Hilfe unseres kollektiven Gedächtnisses und legt sie uns am Ende aus und enthüllt die kulturellen Normen dahinter. Mit anderen Worten, seine Kunstwerke werden zum Vermittler einer offenen Konversation zwischen dem Publikum und Themen wie Kapitalismus, Krieg, Konsumkultur etc.

Infolgedessen wird das Engagement des Publikums von English gefördert, das uns über seine überarbeiteten Versionen reflektieren möchte. Schließlich ist der Charakter seiner Kunst sowohl politisch als auch sozial und mit seinen eigenen Worten „ist es wie Werbung, aber mit einer anderen Botschaft“.

Natürlich hat der Künstler viel Erfahrung mit der Arbeit an öffentlicher Kunst, vom Aufstellen illegaler Werbetafeln bis hin zur Wandmalerei. Auf seiner persönlichen Website macht Ron English folgende Beobachtungen: „Ich habe Ende der XNUMXer Jahre damit begonnen, das zu machen, was heute als Street Art bezeichnet wird. Um der Künstler zu sein, der ich sein wollte, und um die Öffentlichkeit so zu engagieren, wie ich es wollte, musste ich einige Verbrechen begehen. Soweit es die Gesellschaft, der ich angehöre, betraf, war ich ein Gesetzloser. Aber im Laufe der Jahre hat sich etwas geändert. Meine Billboard-Befreiungen, Graffiti, Tagging, künstlerischen Aktivitäten, die das Publikum so verunsichert hatten, entwickelten sich zu etwas Neuem, oder vielleicht entwickelte sich die Wahrnehmung gegenüber der Kunst und den Künstlern. Künstler, die auf der Straße arbeiten, gelten nicht mehr als Gesetzlose; Sie sind jetzt Straßenkünstler. Oder wie ich sie lieber nenne: Schwiegereltern.“ Für English war es natürlich der beste Weg, das Publikum einzubeziehen, wenn er so direkt wie möglich ist und seine Kunst auf die Straße bringt, auch wenn dies zu rechtlichen Problemen führt. Als er 2003 nach seinen illegalen Werbetafeln gefragt wurde, sagte er: „Ich glaube, ich bin ein Krimineller. Aber ich glaube nicht, dass ich ein Ärgernis für die Gesellschaft bin.“

Die Arbeit von Ron English generiert eine Reihe komplexer Erzählungen auf der Grundlage des kollektiven Gedächtnisses der westlichen Zivilisation und manipuliert es in ein surrealistisches Delirium aus leuchtenden Farben und vielfältigen sozialen und politischen Konnotationen. Es ist nicht leicht, seine Arbeit an einem bestimmten Punkt innerhalb des Spektrums der bildenden Kunst zu platzieren. Von der Druckgrafik bis zur Ölmalerei und von der überarbeiteten Plakatwand bis zur Skulptur hat er mit allen Medien und Mitteln experimentiert, die seiner Kunst dienen. Im Zentrum seiner Arbeit steht die Auseinandersetzung, die der Künstler zwischen dem Betrachter und seiner Kunst herstellen möchte. Englisch interessiert sich für sein Publikum und die kulturellen Produkte, die es konsumiert, und erreicht den Punkt, Werbung und Konsumismus in den Massenmedien zu kritisieren und zu untergraben. Sein Interesse gilt vor allem der Bekämpfung von beispielsweise Krieg und Kapitalismus, sodass seine Kunst in diesem Spektrum als aktivistischer Akt angesehen werden kann. Mit seinen eigenen Worten: "Während meine Freunde zu Kriegsprotesten in Washington gingen, lernte ich, meine Kräfte als Künstler einzusetzen, anstatt eine andere Person in einem großen Protest zu sein."

Graffiti Modern Urban Art von Ron English Pop Artist Bio, History & Information.

Themen: Ron English, Ron English Art, Ron English Artist, Ron English kaufen, Ron English kaufen, Ron English History, Ron English Graffiti, Ron English Pop Art, Ron English Modern Art